Rechtsanwalt Mietrecht

Die Kosten eines Gerichtsverfahrens

Bei einer Vertretung vor den Zivilgerichten erhält der Anwalt in der Regel zwei Gebühren: Die Verfahrensgebühr in Höhe des 1,3fachen Satzes der einfachen Gebühr und die Terminsgebühr in Höhe des 1,2fachen Satzes der einfachen Gebühr. Damit ist die gesamte Tätigkeit des Anwalts vor Gericht abgedeckt: Das Schreiben der Klage bzw. das Erwidern auf eine Klage, weitere Schriftsätze und das persönliche Erscheinen bei einem oder mehreren Verhandlungsterminen bei Gericht. Auch die anschließende Kostenfestsetzung (wichtig, wenn Sie gewonnen haben und der Gegner Ihre Kosten erstatten muss!) ist davon umfasst.

Vor jeder ersten Gerichtsverhandlung findet ein Verfahren zu einer gütlichen Einigung statt. Der Richter versucht hierbei, zwischen den streitenden Parteien zu vermitteln. Die Parteien werden dabei von ihren Anwälten unterstützt. Findet sich sozusagen in letzter Sekunde noch eine Einigung mit der beide Parteien leben können, so ermäßigen sich die Gerichtsgebühren. Dafür erhalten die Anwälte eine zusätzliche Einigungsgebühr in Höhe des einfachen Wertes (1,0).

Hat der Anwalt seinen Mandanten schon vor dem Gerichtsverfahren außergerichtlich gegenüber dem Gegner vertreten, so hat er dafür bereits eine Geschäftsgebühr in Höhe des 1,3fachen Satzes der einfachen Gebühr verdient. Diese Gebühr wird jedoch zur Hälfte auf die Gebühren des gerichtlichen Verfahrens angerechnet.

Rechenbeispiel:
Die Parteien streiten um einen Wert von 2.500,- Euro.
Die Gerichtskosten betragen 243,- Euro.
Die Verfahrensgebühr von 1,3 beträgt 209,30 Euro zzgl. 19% Umsatzsteuer.
Die Terminsgebühr von 1,2 beträgt 193,20 Euro zzgl. 19% Umsatzsteuer.
Der Anwalt erhält 20,- Euro Portopauschale zzgl. 19% Umsatzsteuer.

In dem Beispiel ergeben sich insgesamt Anwaltskosten von 422,50 Euro zzgl. 19% Umsatzsteuer und 243,- Euro Gerichtskosten. Da der Verlierer die Anwaltskosten des Gegners und seine eigenen Anwaltskosten und die Gerichtskosten tragen muss, zahlt er im schlimmsten Fall insgesamt 845,- Euro Anwaltskosten zzgl. 19% Umsatzsteuer und 243,- Euro Gerichtskosten.